Big Band Nütheim-Schleckheim

Bad Aachen e.V.

Workshop in Hinsbeck


Wenn man am dritten Advent ein Weihnachtskonzert geben möchte, empfiehlt es sich, rechtzeitig mit den Proben der Weihnachtsliteratur anzufangen. Dass es den Musikern der Big Band Anfang Oktober, wenn dann das erste Mal „White Christmas“ aufliegt, noch seltsam vorkommt und sich mangels Weihnachtsstimmung die Motivation noch in Grenzen hält, ist nicht weiter verwunderlich.

Umso erfrischender ist es dann, wenn sich mitten in der Vorbereitung des Weihnachtskonzerts für ein Wochenende die Möglichkeit bietet, Rudolph vorerst das rotnasige Rentier sein zu lassen, und sich musikalisch mal wieder im klassischen Big Band Genre fordern zu lassen. So geschehen am Wochenende vom 23. bis 24. November, an dem sich die Musiker für zwei Tage zu einem Big Band Workshop in der Jugendherberge Nettetal-Hinsbeck zurückzogen. Wie in den Jahren zuvor war wieder der Musikpädagoge Bernd Rösler eingeladen, um mit den Musikern an einer breiten Auswahl von Stücken, die er im Gepäck hatte, zu arbeiten und die Band musikalisch weiter zu entwickeln.

Bewusst wurden alle Notenmappen des Standardrepertoires der Band zuhause im Probenraum in Schleckheim gelassen, um der Versuchung, doch noch an den Weihnachtsliedern zu feilen, zu widerstehen. Dennoch packte Bernd Rösler zum Warmwerden dann ein neues Stück aus, das dem Namen nach wohl doch als Weihnachtslied durchgehen würde „Funky Ol‘ Saint Nick“. Außer dem Titel hatte das Stück beim ersten Hinhören nicht viel mit Weihnachten oder Nikolaus zu tun. Allerdings beinhaltet es alte Weihnachtsmelodien aus den amerikanischen Südstaaten, die zu einer rockigen Big Band Nummer verarbeitet sind. Vielleicht schafft es das Stück ja sogar noch in das Programm des Weihnachtskonzertes der Big Band am 15.12.2013 in der Dreifaltigkeits-Kapelle in Scheckheim (Beginn 16:30h).

Die weiteren Stücke hatten dann aber wirklich nichts Weihnachtliches mehr. So reichte das Repertoire des diesjährigen Workshops von klassischem Big Band Swing in Form der 50'er Jahre Swing-Nummer „Cute“ von Neal Hefti bis zu fetzigem 70'er Jahre Funk als rhythmisch anspruchsvolles Medley von „Earth, Wind and Fire“. Wie jedes Jahr stellten die Musiker dann bald erstaunt fest, dass die hohe Dichte an Noten auf dem Papier nur noch halb so abschreckend wirkt, sobald Bernd Rösler einmal anfängt, die Stücke strukturiert und Häppchen für Häppchen mit ihnen zu erarbeiten. Mit seiner großen Erfahrung schaffte er es dabei wieder, jeden einzelnen Musiker nach dessen Fähigkeiten zu fordern und zu fördern. So holte er letztendlich das Beste aus jedem einzelnem und somit dem gesamten Ensemble heraus und die Stücke brachten richtig Stimmung in die Proben-Bude. Das alleine bereitet schon Freude, aber durch seine lockere Art kam auch der Spaß bei der Probenarbeit nicht zu kurz. Ein intensiver Probentag klang dann am Samstag Abend entspannt mit gemütlichem Beisammensein aus. Auch am Sonntag wurde noch geprobt, bevor die Musiker dann mit dem guten Gefühl eines produktiven Wochenendes, musikalischem Fortschritt  und neuen Stücken im Gepäck wieder ins heimatliche Nütheim-Schleckheim zurückkehrten.

Nach so einem in jeder Hinsicht erfolgreichen Probenwochenende war schnell klar: „An der Tradition des Big Band Workshops halten wir fest. Das machen wir nächstes Jahr wieder!“ Bernd Rösler und die Jugendherberge wurden jetzt schon für das nächste Jahr gebucht. Das nächste Mal soll der Termin allerdings schon im Oktober liegen, damit die Musiker, die nach dem 11. November bereits im Rahmen der Karnevalssaison musikalisch unterwegs sind und dieses Jahr deswegen nicht am Workshop teilnehmen konnten, auch dabei sein können.

Andreas

 

Die nächsten Termine: